Fachliteratur

 

Comics Memory: Between Waste and the Archive
Rezension von Daniel Stein

Many avid readers of comics are also collectors and archivists of some kind, unless, perhaps, they get their daily dose of comics from an online subscription. But even then, questions of collecting and archiving are crucial, as comics have proven quite resilient against wholesale digitization. In the early stages of the medium, when the newspaper strip was the ruling format, reading comics was not necessarily intended to trigger the impulse to collect and archive the material. Bitte weiterlesen

 

Die Vergessenen der (Comic-)Forschung
Rezension von Augusto Paim

Ein neuer Band zur Forschung von Comics als dokumentarische Mittel besch√§ftigt sich mit lokalen Kriegen, die bisher allzu wenig Interesse bei Forscher_innen fanden, etwa der Falklandkrieg, der Boxeraufstand oder der Libanesische B√ľrgerkrieg. Cultures of War in Graphic Novels beleuchtet diese Konflikte und stellt die Relevanz eines dezentralisierten Blickes auf die Welt in den Fokus. Allerdings scheint die Perspektive der Autor_innen bei n√§herer Betrachtung doch nicht immer wirklich dezentralisiert. Bitte weiterlesen

 

Superheroic Homesick Blues: Captain Marvel, The Past, and Nostalgia for Nostalgia’s Sake
Rezension von Martin Lund

Brian Cremins’ Captain Marvel and the Art of Nostalgia is a fragmented book, jumping between seemingly unrelated aspects of a vaguely defined topic before fizzling out in a disjointed epilogue. As such, it provides a site to consider different responses to the methodological question: what is the purpose of comics studies? Bitte weiterlesen

 

Zitatmaschine: Die Jamie Hewlett Retrospektive blickt zur√ľck auf Jahrzehnte Popkultur
Rezension von Tristan Kugland

Kultstatus mit Tank Girl, Charterfolge mit den Gorillaz und, ebenfalls mit Damon Albarn, Opern √ľber Affen ‚Äď Jamie Hewlett ist seit Jahren ein umtriebiger K√ľnstler mit eigener, inzwischen sofort identifizierbarer Bildsprache. Der vorliegende Band versammelt nun bekannte Bildkommentare zu Politik und Popkultur, aber auch √ľberraschend feinsinnige dokumentarische Arbeiten und wunderbar in Szene gesetzte Einzelskizzen und Entw√ľrfe. Bitte weiterlesen

 

Die Bilder des Comics
Rezension von Liza √úberall

Liest man Bild und Mythos ‚Äď Geschichte der Bilderz√§hlung in der bildenden Kunst (2003) von Luca Giuliani zum Verst√§ndnis der griechischen Antike, k√∂nnte man annehmen, der Comic hat seinen Ursprung bereits auf griechischen Vasen. Doch ist der Comic nicht mehr als eine erz√§hlte Bildergeschichte? Bitte weiterlesen

Comics

 

Zwischen Mensch und Maschine
Rezension von Anna Lena Weise

England im sp√§ten 19. Jahrhundert. Im Zeitalter der industriellen Revolution treffen Fantastik und eine Prise Wahnsinn aufeinander. Eine alternative Entwicklung der Technik verwoben mit einem Touch viktorianischer Epoche. Dieser Mischung, auch Steampunk genannt, widmet sich Joe Benitez in seinem ¬Ľ√úberraschungshit¬ę Lady Mechanika. Das Ganze serviert mit einer Spur Horror, jeder Menge Abenteuer und Fortschrittsfanatismus, der selbst vor Mord nicht Halt macht. Bitte weiterlesen

 

Denk ich an Afrika…
Rezension von Julia Bousboa

In ihrer Reihe Akissi zeichnen Marguerite Abouet und Mathieu Sapin vor der Kulisse Abidjans eine starke kleine Heldin, die sich so gar nicht dem westlichen Bild vom bed√ľrftigen afrikanischen Kind unterordnen will. Ein Kindercomic f√ľr alle ab sechs. Bitte weiterlesen

 

Wie wir lesen wollen
Rezension von Zara Zerbe

Vor dem Rezensieren musste erst einmal Staub gesaugt werden ‚Äď allerdings nicht zwecks Prokrastination, sondern um das zu besprechende Werk einmal vollst√§ndig ausrollen zu k√∂nnen. Katharina Greves Webcomic Das Hochhaus hat eine Papierform gefunden, die nicht nur dem Gegenstand erstaunlich gerecht wird, sondern auch das Erz√§hlen in Bildern an sich auf eine neue Ebene hebt: eine knapp sieben Meter lange Schriftrolle aus dem Hause Round not Square. Bitte weiterlesen

 

¬ĽEs gibt keine Worte f√ľr solche Abgr√ľnde kreischenden und uralten Wahnsinns¬ę
Rezension von Johann Haberlah

¬ĽDie Uhr schlug Elf.¬ę Dann f√ľhrt uns der finster hingewischte Kapuzenmann ‚Äď oder ist es der Illustrator Alberto Breccia? ‚Äď hinaus in die Welt Lovecrafts: In unergr√ľndlichen Schatten tummeln sich k√∂rperlose Gestalten, dickb√§uchige Fl√∂tenspieler, tentakelbew√§hrte Alien-G√∂tter und breitm√§ulige Fischgesichter... Bitte weiterlesen

 

Schweizer Architektur-Geschichte(n)
Rezension von Susanne Schwertfeger

Der Z√ľricher Verlag Edition Moderne hat in den vergangenen Monaten zwei Comics vorgelegt, die sich unterschiedlichen Aspekten der Schweizer Architekturgeschichte widmen. Beide zeigen in eindrucksvoller Ausstattung und auf sehr unterschiedliche Weise, welches Bedeutungsspektrum Architektur und Design in unserer Gesellschaft einnehmen k√∂nnen ‚Äď von der Idee der Gestaltung eines besseren Lebens, √ľber magische Orte, der Identit√§tsstiftung bis hin zum veritablen Investitionsobjekt (oder gar: Mordmotiv?). Bitte weiterlesen

 

¬ĽSarah, Sarah, come out of the shadows¬ę
Rezension von Kalina Kupczynska

Auf alten j√ľdischen Friedh√∂fen findet man an den Grabsteinen das Symbol des Buches, oft sogar reihenweise ‚Äď in Stein gemei√üelte B√ľcherregale zieren allerdings nur die Grabsteine m√§nnlicher Mitglieder der j√ľdischen Glaubensgemeinden. Das f√ľr Frauen vorgesehene Symbol ist traditionellerweise der Kerzenst√§nder, der das Ritual der Anz√ľndung von Sabbatkerzen evoziert. In Sarah Lightmans Graphic Memoir The Book of Sarah werden die Sabbatkerzen nur einmal angez√ľndet, stattdessen bilden B√ľcherr√ľcken, Cover, aufgeschlagene B√ľcher ein visuelles Leitmotiv. Bitte weiterlesen

 

Dieses Paradies ist die Hölle
Rezension von Gerrit Lungershausen

Ein Volksfest, ein Taxi, eine Vielzahl obskurer Nachtv√∂gel. Frank Schmolke beschreibt in Nachts im Paradies den Horror eines Taxifahrers w√§hrend des M√ľnchner Oktoberfests. Bitte weiterlesen

 

Verlegerische Gigantomanie
Rezension von Gerrit Lungershausen

Deutlich vor den anderen Katz-und-Maus-Stories um Felix the Cat (1919), Mickey Mouse (1928) und Tom and Jerry (1940) betrat George Herrimans Krazy Kat (1913-44) das Licht der Welt. Die insgesamt etwa 1.400 Sonntagsseiten aus der Feder von George Herriman geh√∂ren zu den gro√üen Sch√§tzen der Comic-Fr√ľhgeschichte. Kunsthistoriker Alexander Braun hat nun einen Band mit den Sonntagsseiten der Jahre 1935 bis 1944 vorgelegt. Bitte weiterlesen

 

‚ÄļR√§um‚Äô auf, dann klappt‚Äôs auch mit dem Nachbarn‚ÄĻ
Rezension von Christina Töpfer

Es klingt nach Zauberei: R√§um einfach auf und ver√§ndere damit dein Leben. Die Japanerin Marie Kondo machte diesen Traum 2013 mit dem Erscheinen ihres ersten Buches Magic Cleaning wahr. Seit diesem Jahr gibt es nun Die KonMari-Methode. Wie du Liebe, Job und Alltag in Ordnung bringst. Ein Ratgeber, der √ľber die fiktive Geschichte um eine Klientin Kondos im japanischen Comicstil die Inhalte des KonMari vermittelt. Bitte weiterlesen

 

Im Zwiegespräch mit dem Tod
Rezension von Guadalupe Böhnke Quintana

Ein Leben zwischen Kunst und Liebe, so lautet der Untertitel zur Frida Kahlo-Biografie, die von Vanna Vinci als Comic realisiert wurde. Dass der Ursprung Kahlos sch√∂pferischer Produktivit√§t, die im Fokus steht, jedoch auch eng mit Schmerz und Leid verkn√ľpft ist und die angesprochene Liebe exzessive, selbstzerst√∂rerische Facetten entfaltet, wird beim Lesen schnell deutlich. Dass dem Tod in ihrem Leben eine tragende Rolle zukam, wird auch in diesem Comic visualisiert. Bitte weiterlesen