PDF

Katastrophengeburtstag!
Die Tragödie in all ihren Facetten und ein Grund zu feiern

Spring-Magazin #10: ABC of Tragedy rezensiert von Rilana Kubassa

Gescheiterte Hoffnungen, Katastrophen, tragische Held_innen ‚Äď anl√§sslich seines zehnj√§hrigen Jubil√§ums h√§lt SPRING #10: ABC of Tragedy f√ľr seine Leser_innen einiges an Drama bereit. Vom Dilemma des t√§glichen Lebens und tragikomischen Situationen bis hin zu allerlei schicksalhaften Geschichten und Ungl√ľcksf√§llen, widmen sich 32 internationale Zeichnerinnen den Spielarten der Trag√∂die.

Ein Jubil√§um ist immer ein besonderes Ereignis, doch das j√§hrlich erscheinende Magazin SPRING, 2004 von der gleichnamigen K√ľnstlerinnengruppe gegr√ľndet, hat mehr zu feiern als nur seinen zehnten Geburtstag. Komplett selbstverwaltet ist es mittlerweile zu einer festen Gr√∂√üe in der internationalen Comic-Szene herangewachsen und hat sich zu einem wichtigen Netzwerk f√ľr Comic-Zeichnerinnen, Illustratorinnen und freie K√ľnstlerinnen entwickelt.

Durch die diversen Stile der verschiedenen Zeichnerinnen und ihre Herangehensweisen an das vorgegebene Thema werden in SPRING vor allem die vielfältigen Möglichkeiten der grafischen Darstellung an sich vorgestellt. Mit den zusätzlichen Gastzeichnerinnen bietet die vorliegende zehnte Ausgabe einen besonders großen Reichtum an unterschiedlichen Stilen und grafischen Erzählweisen.

Nach dem zuvor verarbeiteten Thema Reineke Fuchs widmen sich die SPRING-Zeichnerinnen nun der hohen Kunst der Trag√∂die. Birgit Weyhe erz√§hlt unter ¬ĽA wie Abziehbild¬ę von dem unvergessenen Erlebnis einer Einschulung ohne Schult√ľte. In naivem Stil beschreibt sie mit schwarzen Umrandungen, sparsamer, monochromer Farbgebung und nahezu ohne r√§umliche Tiefe aus der Sicht eines Kindes, wie der gro√üe Tag der Einschulung zum Anlass einer gro√üen Blamage wird. Maria Luisa Witte fasst in schlichten, mit Buntstift gezeichneten, ebenso zarten wie eindringlichen Bildern unter anderem zu ¬ĽF wie Familie¬ę Moment¬≠aufnahmen innerer Dramen zusammen, die in ihrer Einfachheit und Klarheit die Trag√∂dien ihrer Figuren auf den Kern reduzieren und, so freundlich und hell sie auf den ersten Blick wirken m√∂gen, immer auch einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Ulli Lust beschreibt in ihren vielschichtigen, teils erotisch-√ľber¬≠sinnlichen Comics Tragisches wie die erektile Dysfunktion oder den Romantiker. √Ösa Grennvall zeigt unter ¬ĽW wie Worst¬ę, wie schlimm Liebeskummer wirklich sein kann. In expressiven Schwarz-Wei√ü-Zeichnungen verleiht sie der allt√§glichen Realit√§t einer verlorenen Liebe die Stimmung einer fatalistischen Dramatik, nicht ohne dabei die Heldin und ihre Situation mit einem liebevollen, mitf√ľhlenden Humor zu betrachten. Im ironisch abgewandelten Stil der griechischen Vasenmalerei findet sich mit Romy Bl√ľmels ¬ĽEuripides ‚Äď Die Bakchen¬ę auch ein direkter Bezug zur klassischen griechischen Trag√∂die

Derart deutliche Hinweise auf das Titelthema des Heftes bleiben jedoch die Ausnahme, zumindest was die formale Ebene betrifft. Sie sind eher auf der inhaltlichen Ebene auszumachen. Wer nach einem kathar¬≠tischen Lekt√ľre-Erlebnis inklusive phobos und eleos sucht, kommt somit trotzdem auf seine Kosten. Zu nennen w√§ren da die paradox-festgefahrene Situation eines Jungen, der keine Therapie anfangen mag, damit seine Mutter keine Schuldgef√ľhle bekommt, oder die entt√§uschten Ambitionen der Heimchen-Eltern, die ihr begabtes Kind und mit ihm die Hoffnung auf Erf√ľllung der eigenen, ungelebten Tr√§ume verlieren.

SPRING #10: ABC of Tragedy ist eine ebenso unterhaltsame wie eindringliche und deshalb uneingeschr√§nkt lesens- und betrachtenswerte Anthologie der Trag√∂die und ihrer vielf√§ltigen Auspr√§gungen. Es sind die kleinen und gro√üen Katastrophen des Lebens, die hier in den Mittelpunkt ger√ľckt werden und sich in all ihrer pers√∂nlichen Tragweite pr√§sentieren: Die inneren Dramen, die un√ľberwindbaren Konflikte und schicksalhaften Augenblicke, die unser Leben bestimmen und f√ľr immer ver√§ndern, da sie, einmal geschehen, tief und unab√§nderlich in unserem Innern fortwirken und dort, wenn sie nicht gerade als Comic in SPRING erscheinen, oft genug f√ľr immer bleiben, ohne jemals erz√§hlt zu werden.

 

Spring-Magazin #10
ABC of Tragedy
Birgit Weyhe, Maria Luise Witte, √Ösa Grennvall, Ulli Lust, Romy Bl√ľmel et al.
Hamburg: SPRING GbR, 2013
250 S., 16,00 Euro
ISBN 978-3-9815384-1-0