Fachliteratur

     

Wie erzählen Comics?
Rezension von Arno Meteling

In seiner comictheoretischen Studie Comics and Narration (2013) f√ľhrt Thierry Groensteen sein innovatives wie idiosynkratisches Grundlagenprojekt einer formalistischen Bestimmung des Comics fort. Diskussionen √ľber Narratologie und Rhythmus werfen dabei eigenst√§ndige und erhellende Schlaglichter auf die sequenzielle Kunst. Bitte weiterlesen

 

Die ernsthafte Seite der Comics
Rezension von Roger Dale Jones

Was haben die Leichtigkeit von Comics und die Ernsthaftigkeit von Politik gemeinsam? Comics werden oft als Unterhaltungsmedium gesehen, das √ľberwiegend ein jugendliches Publikum erreicht und wegen seiner ‚ÄļBildsprache‚ÄĻ keine Diskurstiefe erreichen kann. Trotz dieser vermeintlichen Oberfl√§chlichkeit zeigen Comics eine breite Tradition ernsthafter politischer Arbeit. Bitte weiterlesen

 

Menschliche Realit√§t statt √ľbermenschlicher Kr√§fte
Rezension von Tim-Florian Goslar und Jochen Henrik Hartz

Der Sammelband Der dokumentarische Comic. Reportage und Biografie versammelt Beitr√§ge der 6. Wissenschaftstagung der Gesellschaft f√ľr Comicforschung (ComFor), die im November 2011 an der Universit√§t Passau stattgefunden hat. Bitte weiterlesen

 

Wenn Grammatik alltagstauglich wird
Rezension von Janina Wildfeuer

Mit The Visual Language of Comics macht Neil Cohn f√ľr ein breites Publikum greifbar, was er in den letzten Jahren in vielen einflussreichen Ver√∂ffentlichungen und auf seiner Homepage, The Visual Language Lab, bereits oft betont hat: Comics und ihre visuelle Sprache sind unserer verbalen Sprache √§hnlicher als wir denken. Bitte weiterlesen

Comics

     

Monster, Mythen, Mutationen
Rezension von Yanine Esquivel

Erik Kriek wagt sich mit Vom Jenseits und andere Erzählungen an den subtilen Horror von H. P. Lovecraft und schafft es, das Nicht-Sichtbare in Bilder zu fassen. Aber wie behält er dabei die Balance zwischen lächerlichem Grusel und ernsthaftem Horror? Bitte weiterlesen

 

Mit bunten Strahlenkanonen in den Kampf gegen die Farblosigkeit
Rezension von Maximiliano Francisco Ramis de Ayreflor und Dennis Wegner

Vom Rockalbum zum Comic: In The True Lives of the Fabulous Killjoys erz√§hlen Gerard Way, Shaun Simon und Becky Cloonan eine postapokalyptische Geschichte, welche die Grenzen zwischen Musik, Film und Comic √ľberschreitet. Doch wie gut lassen sich diese Medien √ľberhaupt vereinen? Bitte weiterlesen

 

Ausgefuchst: 12 auf einen Streich!
Rezension von Julia Ingold und Nikolai Ziemer

Zw√∂lf Ges√§nge, zw√∂lf Zeichnerinnen, zw√∂lf Stile: Das Spring-Magazin erz√§hlt Goethes Reineke Fuchs neu. Herausgekommen ist dabei ein Comic, in dem die triebgesteuerten Zeitgenossen Reineke F. und Co skrupellose Macht- und die K√ľnstlerinnen wagemutige Formspielchen treiben. Bitte weiterlesen

 

Zwischen den Wirklichkeiten
Rezension von Khaled Awad und Oliver L√ľthje

Flix hat schon einmal einen Klassiker der Literaturgeschichte ‚Äļverwurstet‚ÄĻ, als er sich Goethes Faust (2010) vornahm ‚Äď nun ist Cervantes‚Äô Don Quijote dran. Sichtlich bem√ľht, der Tragik des Don Quijote in einer ‚Äļzeitgem√§√üen‚ÄĻ Gestalt Ausdruck zu verleihen, verwebt er den alten Stoff mit modernen Themen: Demenz, Nachhaltigkeit und Familie. Und nat√ľrlich: dem Comic. Bitte weiterlesen

 

Schaulust und Sinnsuche im Plastikparadies
Rezension von Jenifer Baer und Marie-Luise Meier

Leuchtende Farben und drollige Hauptcharaktere bilden die √§sthetische Fassade der Graphic Novel Sky Doll und erwecken den Anschein einer bunten, wenig intellektuellen Lekt√ľre. Ein Eindruck, der t√§uscht. Barbara Canepas und Alessandro Barbuccis Puppenspiel handelt von religi√∂sem Fanatismus, der Rolle der Massenmedien und der Frau als Werkzeug m√§nnlicher Lust. Bitte weiterlesen

 

Der amerikanische Traumdeuter
Rezension von Tim Eckhorst

Wenige Jahre nachdem Sigmund Freud in Europa Die Traumdeutung (1899) vorgestellt hat, besch√§ftigt sich ein amerikanischer Zeichner auf eine ganz andere Art und Weise mit Tr√§umen: Winsor McCay zeichnet Comics dar√ľber. Bitte weiterlesen

 

Ein neuer Superhelden-Blockbuster
Rezension von Florian Schulz, Lukas Städing und Simon Wecker

Infinity heißt das neue Crossover-Event des amerikanischen Marvel-Verlags. Der cineastische Erfolg der Marvel-Blockbuster, wie spiderman, avengers oder x-men, soll mit Infinity endlich auch im Ursprungsmedium der Superhelden fortgesetzt werden. Bitte weiterlesen